Grüter-Elf zeigt starke Moral und dreht Partie gegen den Angstgegner

Am Sonntag konnte endlich wieder Kreisliga-Fußball in der BEMArena stattfinden. Zu Gast war der Angstgegner und Tabellennachbar SC Achmer. Gegen die Mannschaft aus dem Bramscher Umland konnte die SG sage und schreibe seit 7 Spielen nicht mehr gewinnen. Zuletzt konnte in der Saison 2012/13 ein 2:0-Sieg eingefahren werden. Es wurde also mal wieder Zeit!

Zumal die SGV in dieser Saison zuhause noch überhaupt nicht verloren hat.

Rein ins Spiel: Beide Teams taten sich auf dem holprigen Geläuf zunächst schwer. Den besseren Vortrag brachten jedoch die Gastgeber auf die Wiese. Zunächst fehlte jedoch die letzte Genauigkeit. In Minute 10 warf Linksaußen Lukas Hohnsträter jedoch seinen Motor an und tankte sich in den Strafraum. Dort konnte er nur per Foulspiel gestoppt werden und es gab folgerichtig Strafstoß.

Eine Sache für den heute als Stürmer eingesetzten Kapitän Simon Koopmann. Rechtsschuss, Innenpfosten, Tor – 1:0 für die SGV.

Auch nach dem Tor waren die „Orangenen“ feldüberlegen und der SCA versuchte, durch Konter zum Ausgleich zu kommen. Nach einem solchen Vorstoß bekamen sie nach einem ziemlich unnötigen Foul einen Freistoß im Halbfeld zugesprochen. Infolgedessen konnte der Ball nicht vernünftig geklärt werden und letztlich kamen die Gäste aus dem Gewühl heraus mit der ersten Chance zum Ausgleich.

Bis zur Pause passierte dann nicht mehr viel Nennenswertes. Die Truppe motivierte sich dort nochmal und war sicher, dass heute mehr als nur das Unentschieden drin war.

Die kalte Dusche kam jedoch fast unmittelbar nach dem Seitenwechsel.

Achmers Angreifer bekam im Strafraum den Ball und legte sich diesen im Laufduell mit Brinkmann zu weit vor und ließ sich dann ziemlich frech fallen. Der Pfiff des Schiedsrichters ertönte sofort und die Voltlager Hintermannschaft bewegte sich mit dem Glauben, dass die Schwalbe geahndet wurde, bereits nach vorne. Doch leider fiel der Referee auf diese plumpe Aktion herein und zeigte auf den Punkt. Der „Gefoulte“ verwandelte selbst und so ging der Gast in Front.

 

Mit Wut in den Voltlager Bäuchen wurde das Spiel dann fortgesetzt. Die Spielverhältnisse waren relativ ausgeglichen, aber irgendwie traute man den Hausherren eher den nächsten Treffer zu. Und so kam es auch ca. 15 Minuten nach dem Rückstand.

Bei einem sehenswerten Angriff schaltete Koopmann schnell und stecke fein auf den startenden Lukas Hohnsträter durch. Dieser lief verfolgt von Verteidigern auf das Tor zu, wartete lange und schob dann überlegt zum 2:2 ein.

Kurz nach dem Treffer brachte Coach Grüter Sohnemann Dennis in die Partie und der wurde schnell zum Protagonisten, denn kurz nach seiner Einwechslung verlängerte erneut Koopmann einen Abstoß perfekt in den Lauf des flinken Grüter und der ließ Achmers Schlussmann ebenfalls keine Chance und drehte die Partie damit komplett. 3:2 für die SGV und noch 15 Minuten auf der Uhr.

Nach dem Treffer war die SG um Spielkontrolle bemüht und versuchte weiterhin Nadelstiche zu setzen, wobei die Entscheidung mehrfach an um Zentimeter zu kurzen Pässen verpasst wurde.

Achmer konnte sich aber auch keine dicken Chancen erspielen und fiel in der Schlussphase eher durch rüde Aktionen auf.

Letztlich endete die Partie also mit einem 3:2-Heimsieg für die SG Voltlage.

Durch den starken Einsatz und die sehr gute Moral nach dem Nackenschlag kurz nach Wiederanpfiff ein durchaus verdienter Sieg.

Daran gilt es nun anzuknüpfen, denn am kommenden Sonntag geht es bereits weiter in der BEMArena. Zu Gast ist der TSV Venne, bei dem die Grüter-Elf im Hinspiel noch zwei Punkte liegen gelassen und daher noch eine offene Rechnung hat. Anstoß ist um 15:00 Uhr.