Voltlage erlebt eine Halbzeit wie im Rausch – 7:0 gegen Bippen

Am Mittwoch empfingen die Jungs von Coach Grüter den Bippener Sportclub und wollten dort endlich mal wieder ein Erfolgserlebnis und die dazugehörigen 3 Punkte einfahren. Das Spiel wurde vorgezogen, da der BSC das Pfingstwochenende am Ballermann verbringt. Die Gäste hatten jedoch wohl nicht damit gerechnet, dass die kriselnde SGV heute aber mal so richtig den offensiven „Ballermann“ rausholen würde.

Doch eins nach dem anderen…
Das Spiel begann mit einer Phase des Abtastens. Der BSC dabei nahezu in Bestbesetzung und die SGV ohne den Verletzten Beckmann, sowie die verhinderten T.Meyer zu Holle und L.Hohnsträter. Meyer zu Holle wurde im Tor von Overberg vertreten, der einen eher ruhigen Abend verleben durfte.

Nach 10 Minuten schalteten die Hausherren dann ca. 10 Gänge nach oben und fortan glich das Spiel einem Rennen zwischen Sebastian Vettel und Oma Erna. Nach einem langen Ball auf Wichmann konnte er die Kugel behaupten und den mitgelaufenen Jonas Hohnsträter in der Mitte bedienen. Der nahm die Kugel an und drosch die Kugel mit gefühlt 200 kmh frei nach dem Motto „wieso in die Ecke schieben, wenn der Ball auch in die Mitte unters Dach passt“ rein ins Glück. 1:0

Dieser Spielstand hatte genau drei Minute bestand, denn die Abteilung Attacke war gerade erst angefangen. Nach einer Ecke von Grüter unterlief Bippens Keeper den Ball, was Raphael Sander jedoch nicht aus der Ruhe brachte. Cool wie Per Mertesackers Eistonne nickte er zum 2:0 ein.

5 Minuten passierte dann erstmal nicht viel, bis Minute 21 die verrücktesten 7 Minuten der Saison einleitete.
Der Reihe nach: Der starke Dennis Grüter bekam die Kugel auf Linksaußen und marschierte unwiderstehlich in die Mitte. Anspielstationen waren dort rar gesäht, deshalb fasste er sich ein Herz und knallte die Kugel über den Innenpfosten einfach direkt in die Maschen. 3:0.

Und auch der nächste Angriff passte. Kapitän Koopmann zeigte, dass er mit seinem rechten Fuß nicht nur Bauschutt zertrümmern, sondern auch geschmeidige Außenristpässe schlagen kann. Ein solcher erreichte wiederum Jonas Hohnsträter, der vor der Hütte eiskalt blieb und zum persönlichen Doppelpack einschieben konnte.

Jetzt hatten die Blauen richtig Bock und zeigten ein überragendes Angriffsspiel. Wiederum nur zwei Minuten später zeigte Grüter, dass auch er weiß, wie man feine Pässe spielt. Quasi durch ein Nadelöhr bediente er den durchgelaufenen Michael Meyer zu Holle, der die Richtung des Balles mit dem langen Bein perfekt veränderte und so die Kugel am Torhüter vorbeimogelte. 5:0!!!

Doch damit nicht genug. Angriff über rechts, dann ein wenig Kuddelmuddel in der Mitte. Bei einem Zweikampf von Wichmann roch es nach Elfmeter, doch das war Kapitän Simon Koopmann egal, denn den Klärungsversuch schickte er mit seinem rechten Pferdefuß Retour und setzte das Spielgerät knapp unter die Latte. 6:0 – nach 28 Minuten. Unfassbar, denn schließlich hat die SGV auf dem Papier die schwächste Offensive der Liga. Davon war bisher nichts zu sehen.

5 Minuten vor der Pause sahen die Zuschauer dann eine Rarität. Hohnsträter bekam wieder aussichtsreich den Ball und brachte ihn NICHT im Tor unter.

Egal. Besser machte es Wichmann quasi mit dem Pausenpfiff. Aus dem Gewühl heraus behielt er die Oberhand und belohnte sich für seine gute Leistung. Außerdem zeigte er, dass man sich auch bei einem solchen Zwischenstand noch ganz tüchtig freuen kann.

Halbzeitstand 7:0!!!! – Alle Anwesenden kamen aus dem Staunen nicht heraus. Wer ist diese Truppe und was hat Grüter mit denen gemacht?

Nach dem Seitenwechsel schalteten die Gastgeber die anfangs angesprochenen 10 Gänge wieder zurück, auch im Hinblick auf das Derby gegen Neuenkirchen, welches bereits am Freitag stattfindet.

Auch aus diesem Grund nahm Coach Grüter bereits früh die Protagonisten des 1.Durchgangs Meyer zu Holle, Koopmann und Grüter Junior raus. Mit Ihnen verlor das Spiel dann ein bisschen die Organisation im Angriffsspiel. Nichtsdestotrotz kam Wichmann zu einer 100%igen, die Bippens Schlussmann jedoch diesmal stark parieren konnte.

Auch Ahrens durfte nochmal abschließen, aber setzte die Kulle knapp am Tor vorbei.
Der BSC machte nur noch einmal auf sich aufmerksam, als die SG schon in Gedanken beim Freitagsspiel schien. Bippens Stürmer schoss jedoch frei vor dem Tor deutlich drüber.

 

So blieb es letztlich beim 7:0 für die SGV. Natürlich der mit Abstand höchste Saisonsieg.
Davon sollte sich die Mannschaft jedoch nicht blenden lassen, denn am Freitag wartet mit der Eintracht eine richtig schwere Aufgabe.
Dafür gilt es die Leistung des ersten Durchgangs aufzugreifen! Dann ist sicherlich auch beim Derby etwas Zählbares drin!!!
Anstoß ist um 19:30 Uhr.