Voltlage siegt nach spannender Schlussphase verdient gegen Epe/Malgarten

Auch im dritten Heimspiel der Saison bleibt die Mannschaft von Coach Grüter siegreich.

Am Sonntag ging es für die Erste Herren der SGV gegen den gut in die Saison gestarteten Aufsteiger aus Epe/Malgarten. Daher konnte man im Vorfeld von einem richtungsweisenden Spiel für die SGV sprechen.

Und von vornherein war zu sehen, dass die Voltlager dieses Spiel unbedingt gewinnen wollen.

Früh kam es zu den ersten 100% Chancen für die SGV durch Michael Schockmann und Matthias Wichmann. Diese scheiterten jedoch freistehend am starken Torwart der Gäste.

Defensiv ließ die Erste nichts anbrennen und spielte weiter selbstbewusst nach vorne.

Und so kam es in der 37. Minute endlich zum hochverdienten 1:0 für den Gastgeber. Ein Pass von Ahrens geht an Wichmann vorbei in den Lauf von L. Hohnsträter. Dieser blieb vor dem Keeper eiskalt, umkurvte ihn und schob den Ball über die Linie.

Nur 5 Minuten später war erneut Schockmann alleine vorm Gäste Keeper, doch wieder blieb dieser der Sieger. Dann kam es zur ersten und einzigen Chance von Epe im ersten Durchgang. Den Schuss aus 18 Meter pariert T. Meyer zu Hölle überragend und sorgte so für den 1:0-Halbzeitstand, der definitiv 2 Tore zu niedrig ausfiel.

Ziel war es, in der zweiten Halbzeit so schnell wie möglich den Deckel draufzumachen, doch die Chancenverwertung in diesem Spiel war definitiv verbesserungswürdig.

Nach ca. 75 Minuten setzt sich Ahrens nach starkem Pass durch und läuft auf den Keeper zu, legt den Ball quer auf den mitgelaufenen Trame und dieser bewies, dass er ein überragender Innenverteidiger ist und legte den Ball am Tor vorbei. Nur leider war es diesmal nicht das eigene Tor, sondern das des Gegners. 😉

Das hätte das 2:0 sein müssen.

Nur 10 Minuten später war es erneut Trame der im 5-Meter-Raum freigespielt wurde. Doch diesmal war die Angst wohl zu groß und er legte den Ball ab auf Matze Wichmann. Und erneut war es der Keeper aus Epe, der die Vorentscheidung verhindert.

Und so kam es, wie es kommen musste. In der 2. Minute der Nachspielzeit erzielte der bislang komplett ungefährliche Gast nach einer Unstimmigkeit in der SGV Defensive das 1:1.

Entsetzen in den Gesichtern der Voltlager und Riesenjubel bei den Gästen.

Doch 1 Minute war noch zu spielen und die SGV bekam noch eine Standardsituation an der Mittellinie. Diesen brachte Koopmann scharf vor das Tor, wo Kremer den Ball Richtung Gästetor köpfte. Doch wieder einmal parierte der Torwart überragend und lenkte den Ball an die Latte. Von dort fiel er jedoch genau vor die Füße von Trame, der diesmal keine Zeit zum Überlegen hatte und den Ball ins Tor beförderte. 94. Minute – 2:1 Voltlage. Der Jubel, der darauf folgte, sucht in den vergangenen Jahren seinesgleichen.

Alles in allem ein absolut verdienter Sieg der SGV und spannend ist doch auch ganz cool!

 

Weiter geht es am Sonntag um 15 Uhr in Fürstenau, wo die Jungs auf zahlreiche Unterstützung hoffen.